Michael Stuhlmiller: Die Themen

Selbstmanagement-Resilienz-Kreativität. Humor und Spiel in der Kommunikation

Ein Clown weiß zu allem was zu sagen – denn seine Haltung ist klar: Die Widrigkeiten der Welt sind sein Spielmaterial, aus Hindernissen zieht er seine Energie, und wenn Veränderungen anstehen, hat er erst richtig Spaß. Auch für den Umgang mit anderen Menschen hat die Clownmethode von Michael Stuhlmiller viele Tipps parat. Und dass ein Clown seine Erkenntnisse nicht wie so mancher Keynote-Speaker nur mit angelesenen Witzchen würzt, sondern als Humor-Profi unterhaltsam vorträgt, unterscheidet ihn von den meisten seiner Zunft.
Alle Vorträge stimmt Michael Stuhlmiller mit Ihnen auf den gewünschten Rahmen ab, vom ca. 20-minütigen Impulsreferat bis zum einstündigen Vortrag. Auch als (zusätzliches) Training für Gruppen können Sie die Themen buchen.

Thema 1: Bring Dich ins Spiel - und bestimme die Spielregeln.
  • Schaffen Sie Spielräume und Sie werden sich wundern welche ungeahnten Möglichkeiten sich auftun. Als Führungskraft folgen Ihnen Menschen mit Freude, wenn es sich gut anfühlt. Als Berater sind Sie erfolgreicher, denn „Menschen kaufen ein gutes Gefühl“, und Teams in denen viel gelacht wird, lösen Probleme und Konflikte mit weniger Vorbehalten und Widerständen. Beim Spielen geht es aber nicht nur um eine lockere Atmosphäre. Nirgendwo lassen sich komplexe Zusammenhänge als Ganzes besser erfassen und bewegen als im Spiel. Deswegen lautet der Slogan: Bring Dich ins Spiel, wenn es ernst wird. Nun denken Sie vielleicht: Ich bin nicht so ein lockere und spielerischer Typ. Dann ist die Schritt für Schritt aufeinander aufbauenden Spiel- und Kommunikationsmethode von Michael Stuhmiller für Sie genau das richtige.
  • weitere informationen zum Vortrag und zum Impulsworkshop
Thema 2: Ich find´s gut - wie Vertrauen entsteht
  • Authentizität und Überzeugungskraft entscheiden darüber ob Ihre Botschaft ankommt. Doch versuchen Sie nicht Ihr Gegenüber mit Anstrengung zu überzeugen. Damit schieben Sie ihn nur weg von sich. Machen Sie ihn zum Zeugen Ihrer Begeisterung. Wie das geht? Der Schlüssel ist: Wer sich selber vertraut, dem wird vertraut. Klar, Selbstvertrauen kann man sich nicht einreden. Man muss es wirklich spüren und ausstrahlen. Dafür brauchen Sie eine eine solide innere Ausrichtung. Wie man mit sich selbst im Kontakt bleibt, aus der eigenen Mitte heraus kommuniziert und dadurch auch andere stabilisiert, inspiriert und motiviert, das zeigt Ihnen Michael Stuhlmiller mit spielerischen Showelementen und an praktischen Beispielen. Es geht um Resilienz, Selbstbehauptung und ein inneres Survival-Kit für den Alltag.
  • Stimmen zum Spiel: „Durch das Training merkte ich zunehmend, wie es sich anfühlte, in der Achse zu sein oder aus ihr herauszurutschen.“ Ela Schreiber, Lehrerin. / „Ich arbeite viel stärker mit dem Körperausdruck als bisher und habe gar keine Angst, mich lächerlich zu machen:“ Barbara Karg, Seminarleiterin und Trainerin
  • weitere Informationen zum Vortrag und zum Impulsworkshop
Thema 3: Staunen Sie - wie Sie sich selber und andere inspirieren.
  • Auf Inspiration und Kreativität – ob im Job oder privat – muss man nicht warten, man kann sie erzeugen – indem man staunt. Der Clown schaut staunend in die Welt, auf Angenehmes wie Unangenehmes. Aus diesem Staunen entstehen Fantasieräume und spielerische Impulse, die sich zu Ideen und Projekten entwickeln können, wenn man sich auf sie einlässt. Denn Ideen lassen sich nicht erzwingen, nur ermöglichen.
  • Stimmen zum Spiel: „Clown und Erfolg – das klingt im ersten Moment nach Widerspruch. Michael Stuhlmiller zeigt jedoch, wie man Misserfolgen aus der Clown-Perspektive besser begegnen kann.“ Nora Nagel, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.
Thema 4: Teamplayer
  • Wenn zwei Clowns über die Bühne kaspern und einander die Bälle zuwerfen, entsteht aus dem Blödsinn des einen die Kreativität des anderen und umgekehrt. Dass mein Partner nicht stört, sondern mich unterstützt; dass aus Unterschieden Impulse entstehen; dass eine emotionale Beziehung Pflege braucht – das lässt sich im Handeln spüren und verinnerlichen. Dazu gehört auch der spielerische Umgang mit dem Status: Der Dumme August kann ein Lied davon singen, dass der Weißclown zwar gern den Chef gibt, aber nur beide miteinander das Publikum begeistern.
  • Stimmen zum Spiel: „Durch das Training hat sich unsere Beziehung im Team sehr zum Positiven verändert.“ Daniela Wächter, Bereichsleiterin
  • weitere Informationen zum Vortrag und zum Impulsworkshop
Thema 5: Wer führen will, muss kippen können
  • In dem Wort„Change“ steckt auch die „Chance“. Der Clown sucht lustvoll den Punkt, an dem Probleme und Konflikte kippen, denn dann kann er jonglieren und so die Bewegung lenken. Er weiß: Wenn eine Aufgabe zum Problem wird, wird es Zeit, nicht mehr nach Lösungen zu suchen, sondern die Perspektive zu wechseln.
  • Stimmen zum Spiel: „Ich habe nicht nur persönlich profitiert, sondern auch in meiner Rolle als systemischer Coach.“ Petra Buchberger, Projektleitung GInKo, Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt
  • weitere Informationen zum Vortrag und zum Impulsworkshop
Thema 6: Knacken Sie Ihren Scheiterpartner!
  • Die Welt der Komik ist voller Paare, die ständig zur Freude des Publikums aneinander scheitern: Laurel & Hardy, Pat & Patachon, Don Camillo & Peppone. Wenn wir uns im realen Leben immer wieder an unserem Partner – ob im Privatleben oder im Beruf – abarbeiten, ist das meist weniger spaßig. Die Mechanismen, die uns so aneinander fesseln, lassen sich knacken, wenn wir es schaffen, sie spielerisch anzugehen. Der Clown erklärt, wie wir das hinbekommen.
  • Stimmen zum Spiel: „Die Weisheiten des Clowns begleiten mich und haben mein Leben sehr bewegt.“ Heike Heinisch, Travel Marketing und Management
  • weitere Informationen zum Vortrag und zum Impulsworkshop

Zielgruppe

  • Jeder, der sich persönlich weiter bringen will
  • Führungskräfte und Teams aus sozialen, pädagogischen und therapeutischen Berufsgruppen
  • Verkäufer
  • Personalmanagement

Stimmen zu den Vorträgen

  • "Das emotionale highlight zum Abschluß der sales power 2017" Uwe Tännler Swiss Marketing
  • "Vortrag: Verkaufen heit Vertrauen. Du warst erste Sahne" Martin Limbeck Verkaufsexperte
  • "Sie haben es geschafft alle zu erreichen mit Humor und wertvollem Inhalt" Miriam Adler Regierungspräsidium Kassel
  • "Der Vortrag und anschließende Workshop waren genau das richtige." Yvonne Sprock Philipp-Holzmann Schule
  • "Witzig und tiefgründig" Sabiene Niebergall Regionlaverband Saarbrücken
  • "Witz und Tiefgang" Prof. Dr. Roland Hochschule Harz
  • " Das Thema Verbundenheit war mir am wichtigsten." Dr. Klaus Bartel Mision Leben